Herkunft und Zukunft des Räkelyoga

Räkel-Yoga hat sich aus meinen Yogaübungen, die ich während und nach meiner Yoga-Lehrerausbildung bei Yoga-Vidya gelernt habe, entwickelt.

Der Bewegungsablauf des Räkel-Yoga ist aufeinander abgestimmt und aufeinander aufbauend.

Da ich stets an der Weiterentwicklung von Räkel-Yoga arbeite und mich auch derzeit noch als Kanal für die Entfaltung und das Weitergeben dieser am Ende des Jahres 2014 entstandenen Yoga-Richtung erlebe, fühle ich mich für die Inhalte und Ansagen persönlich verantwortlich und bin bestrebt, diese Übungsreihe in einer für alle Übenden möglichst effizienten Weise zu vervollkommnen und weiterzugeben.

Integriert in den Ablauf des Räkel-Yoga sind spezielle Ansagen und Atem- und Entspannungsübungen, die die Entfaltung und Wirkung der Praxis im Besonderen ermöglichen.

In der kommenden Zeit werde ich Fortbildungen bzw. Ausbildungen anbieten, in denen bereits ausgebildete bzw. werdende Yogalehrende auf das Weitergeben von Räkel-Yoga vorbereitet und geprüft werden.

Meinem Erleben nach ist Räkel-Yoga in seinem Wesen und in seiner Wirkung wirklich etwas Besonderes und ich würde mir wünschen, dass diese Besonderheit erhalten bleibt und von Mensch zu Mensch weitergegeben werden kann. Ich wünsche mir, dass Räkel-Yoga unter den Weitergebenden einheitlich sein kann und sich nicht in verschiedenen Variationen verlieren sollte. Der Grund für diesen Wunsch liegt darin, dass ich überzeugt davon bin, dass Räkel-Yoga im eigentlichen Sinn eine Entfaltung aus dem integralen Raum ist und einer Umstellung seines Ablaufs und Aneinanderreihung von verschiedenen Übungen nicht anheim fallen sollte. Übende, die sich an dieser Stelle mehr Freiraum wünschen würden, bitte ich zu bedenken, dass ich überzeugt davon bin, dass Räkel-Yoga sich bereits aus einem freieren Raum zu uns entfaltet, als wir ihn in der Regel erfahren und uns eben genau in dieser Abfolge dort hin führt, wo es herstammt.

Während der Praxis finden subtile Prozesse statt, die für die Entfaltung der Wirkungen eine wesentliche Rolle spielen. In diesem Zusammenhang bereitet Räkel-Yoga die Übenden auch auf eine spätere Kundalini-Yoga-Praxis vor, d.h., dass nach dem Lösen des physischen Körpers und Befreiung des Energiekörpers durch Räkel-Yoga schließlich die Arbeit mit dem Energiekörper durch die Kundalini-Yoga-Sutra folgt, welche wiederum den Geist befreit und dieser dann durch die Yoga-Sutra-Meditation spiritualisiert wird.

Das wiederum bedeutet, dass Räkel-Yoga ein Teil eines größeren Ganzen ist und eine Basis und Vorarbeit auf dem Weg der Bewusstseinsentfaltung ist.

Ich möchte hiermit deutlich machen, dass es in Wahrheit nicht einfach damit getan ist, sich beim Üben zu Räkeln und es Räkel-Yoga zu nennen und es dann auch noch als Räkel-Yoga weiterzugeben. Natürlich ist Räkeln während des Yoga eine wunderbare Sache und löst gewiss, bedingt durch die natürlichen Lösungswirkungen des Räkelns, Verspannungen. Doch die Bezeichnung „Räkel-Yoga“ im Sinne seines Ursprungs ist eine im Speziellen aufeinander abgestimmte Reihe von Bewegungen, die eben durch ihre systematische Abfolge bestrebt sind, gezielt auf mögliche Blockadenmuster eingehend keine Blockade auszulassen, wobei die Lösung des einen Bereichs die Lösung eines anderen mitbeeinflusst und vor allem aus diesem Grunde auf eine möglichst dies bewerkstelligende und in diesem Sinne zusammenhängende Abfolge von Bewegungen Wert gelegt werden sollte.

Ich persönlich praktiziere Räkel-Yoga täglich und gebe es regelmäßig weiter, wobei sich Wahrnehmungen entfalten, die das Wesen des Räkel-Yoga immer mehr erschließen lassen. Natürlich freue ich mich über alle Interessenten, die Räkel-Yoga authentisch erlernen und weitergeben möchten und bitte diese um ein wenig Geduld.

Seit Beginn des Räkel-Yoga hat sich die Reihe immer wieder modifiziert, Reihenfolgen haben sich geändert, Ansagen verfeinert, Wahrnehmungen differenziert. Dieser Prozess der Modifikation hält bisweilen noch an, doch die Veränderungen und Erweiterungen werden immer seltener und die Reihe nach meinem Empfinden immer „vollkommener“, so dass nach meinem Gefühl die Zeit des Weitergebens an Weitergebende immer näher kommt.

Ich persönlich erlebe mich derzeit als eine Art Hüter dieses Weges und mich dazu verpflichtet, solange dabei zu bleiben, bis Räkel-Yoga gänzlich in die Welt geboren ist, um es aus freiem Herzen an andere Weitergebende weitergeben zu können.

In diesem Zusammenhang bitte ich alle Interessenten, die sich berufen fühlen, Räkel-Yoga zu praktizieren und weiterzugeben, eng mit mir zusammenzuarbeiten, denn mir persönlich ist meine „Mission“ hierbei klar:

Räkel-Yoga wirkt und gehört der Menschheit. Es soll viele Übende und Weitergebende geben!

In der Zukunft werde ich zertifizierte Räkel-Yoga-Weitergebende auf dieser Homepage öffentlich bekannt geben, wobei, solange noch keine Namen bekannt gegeben wurden, auch bisweilen keine zertifizierten Weitergebenden existieren.

Bitte beachtet, dass der Begriff „Räkel Yoga nach Erkan Batmaz“ geschützt ist und ich stets bemüht sein werde, Interessenten nur diese Quelle zu empfehlen und ich entschieden darin bin, nur in diesem Zusammenhang die Authentizität des Räkel-Yoga anzuerkennen. Gewiss spreche ich hierbei auch im Sinne von zukünftigen zertifizierten Weitergebenden.

Ich bitte Euch hiermit, ohne Zertifizierung nicht mit dem Begriff „Räkel-Yoga“ zu arbeiten und keine Textinhalte aus den Beschreibungen des Räkel-Yoga zu kopieren und für Eure eigenen Beschreibungen zu benutzen.

Der Begriff „Räkel-Yoga“ und die Beschreibungen sind aus meiner eigenen Praxis und Weitergabe entstanden und ich wünsche mir, dass sie ein bezeichnendes Merkmal des Räkel-Yoga und das der zukünftigen, zertifizierten Weitergebenden sein können.

Ich danke Euch für Euer Verständnis!

Ich danke auch Yoga Vidya für die bisherige Mitarbeit beim Verbreiten von Räkel-Yoga. Hierbei möchte ich mitteilen, dass ich persönlich Räkel-Yoga als in der Tradition von Yoga-Vidya erlebe.

Euch von Herzen grüßend,

Erkan Batmaz

Nach oben